DNF, did not finish – ist mir bisher selten passiert, und ist normalerweise auch nicht erstrebenswert. Aber heute war alles anders, heute war es ‚do not finish‘, oder besser ‚will not finish‘, von Anfang an geplant, und mit voller Absicht durchgezogen. Und das kam so.

Der City-Pier-City Loop (CPC) ist die größte Laufveranstaltung in Den Haag. In den letzten beiden Jahren bin ich jeweils die 5km Version gelaufen. Kurz vor early bird am 4.12.2015 hatte meine liebe Frau die wahnwitzige Idee sich selbst für den 5er anzumelden. Der Weg war damit frei für mich und den Halbmarathon (ich kann ja nicht auch die 5km laufen, wer passt dann auf die Kinder auf…). Endlich, der Lauf durch unsere Nachbarschaft, wo ich jeden Meter kenne, cool. Die Form begann sich auch zu entwickeln und Mitte Januar war ich zuversichtlich, in unter 1:45 zu finishen. Doch dann kam eine fiese Grippe des Wegs, drei Wochen Pause. Nach zwei Wochen Neustart kam die nächste Erkältung, wieder zwei Wochen Pause. Ende Gelände, den Halbmarathon mit Ambitionen zu laufen ist nicht mehr möglich. Und nur antreten um zu finishen kann das Ziel nicht sein, v.a. mit Hinblick auf die bevorstehenden Aufgaben im Fahrradsattel. Also besser Fokus auf ein geordnetes Radtraining und den CPC in den Wind schreiben. Es sei denn…

In den Tagen vor dem Lauf beginnt eine Idee zu reifen. Je nach Wetterlage und je nachdem in welchem Zustand ich bin, kann ich ja antreten und aus dem Halbmarathon einen 10km Lauf machen. Die 10km Marke ist gerade mal 500m von zu Hause weg, das ist ideal: 10km im geplanten Halbmarathontempo laufen, 300m später die Getränkestation mitnehmen, und dann rechts ab die Treppe runter und weg bin ich, ausgestiegen mit Ansage und ab nach Hause.

Und was soll ich sagen, Petrus hat das perfekt eingefädelt. Samstag vor dem CPC Loop war prima Wetter, drei Stunden schön radeln, ein gutes Gefühl für den Haagse Omloop holen. Am Sonntag dann Schauerwetter, bei gefühlten Temperaturen um den Gefrierpunkt. Nicht so wirklich gut zum Radeln, aber zum Laufen gehts allemal. Ob ich jetzt nen 10km Trainingslauf auf eigene Kappe in den Dünen laufe oder aber 10km mit dem Feld im Rahmen des CPC mitschwimme macht ja kaum einen Unterschied. Wo ich schonmal angemeldet bin, kann man auch auf gesperrten Straßen schön durch Den Haag laufen.

Also stehe ich am 6.3. doch am Start, 14:30 gehts los, der CPC Hauptlauf, weil es hier tatsächlich bis zum Pier geht, nur werde ich den heute nicht sehen. Bei einsetzendem Regen gehts Richtung Scheveningen und dann links weg Richtung Vredespalais. Völlig ungewohnt ist das Anfangstempo, bin halt lange keinen Halbmarathon mehr gelaufen, geruhsames Tempo, kein Stress, sehr schön. Beim 5er hatte ich schon nach 3km keinen Bock mehr, wenn man sich haarscharf im Limit entlangbewegt. Hier kann man noch genießen, sich umschauen, kontrolliert laufen, jeden Kilometer die Zwischenzeiten nehmen. Und die sind prima, die 5km passiere ich nach 25:10, nur wenig langsamer als meine angepeilten 5 min pro Kilometer. Doch ich merke auch das Trainingsdefizit, 21km halte ich das nicht durch. Aber nochmal fünf kriege ich hin.

Weiter gehts Richtung Loosduinen. Aus einem Altenheim an der Strecke kommt Akkordeonmusik. Seemannslieder? Keine Ahnung, da müsste ich stehenbleiben und länger zuhören. An meinem Gamma vorbei und dann rechts, Richtung Küste, und auf meine letzten zwei Kilometer. Ich ziehe das Temo nochmal etwas an, mal schaun ob ich näher an die 5 Minuten Durchschnittszeit komme. Zwischen Kilometer 9 und 10 gehts zickzack durch ein Wohngebiet, schwierig das Tempo hoch zu halten, und dann ab auf meine Zielgerade. Nach der 10km Zeitmessung lasse ich es austrudeln, trabe an der Getränkestation vorbei und sammel Getränke ein. Und dann verabschiede ich mich vom CPC Loop 2016. Schön wars, hat Spaß gemacht, für 10km hats prima gereicht. Auf ein neues im nächsten Jahr, aber dann sehe ich hoffentlich auch mal den Pier und die Zielflagge beim Halbmarathon.

P.S. In den Ergebnislisten tauchen die DNF Kandidaten nicht auf, das ist blöd. Austricksen lässt sich das System auch nicht, zu meiner Startnummer gibts nichts. Das ist nicht fair, was machen die mit den Ergebnissen. Wäre doch auch mal interessant zu sehen, wieviele nicht ins Ziel kommen.

P.P.S. Anders als die Organisatoren hatte meine liebe Tochter eine Medaille für mich, selbst gebastelt, was will man mehr, viel besser als die 08/15 Medaille die man im Ziel bekommt.

dsc_0331a

Startnummer mit der von Julia gebastelten Medaille. Das Fahrrad war schneller zu malen als ein Läufer…

Kilometer Zeit pro km Gesamtzeit
1 5:07 5:07
2 4:44 9:52
3 5:08 14:59
4 5:20 20:20
5 4:51 25:11
6 5:06 30:17
7 5:07 35:24
8 5:06 40:30
9 4:57 45:27
10 5:11 50:38